Montag 18. Dezember 2017

Der Pfarrgemeinderat

Der Pfarrgemeinderat (PGR) als Leitungsgremium der Pfarre

  • legt Ziele und Prioritäten fest
  • plant und beschließt die dazu erforderlichen Maßnahmen
  • sorgt für deren Durchführung
  • überprüft die Arbeit, ihre Zielsetzung und Entwicklung

Der PGR macht nicht alles selbst, sondern richtet Fachausschüsse ein oder delegiert Aufgaben an Einzelne oder Gruppen. Er sorgt für klare Strukturen und Kompetenzverteilung.

Der PGR

  • sorgt sich um die personellen, räumlichen und finanziellen Voraussetzungen der Pfarrgemeinde,
  • bemüht sich um Information, Meinungsbildung und Austausch von Erfahrungen,
  • stimmt die Interessen der Einzelnen und Gruppen aufeinander ab,
  • koordiniert deren Aktivitäten,
  • gewährleistet die Vielfalt des pfarrlichen Lebens
  • und vertritt die Pfarrgemeinde nach außen.


Ziele des Pfarrgemeinderates
Der PGR sorgt immer wieder für den Rahmen, in dem Gott zur Sprache gebracht werden kann und unsere franziskanische christliche Spiritualität lebendig wird.

Der PGR bemüht sich um ein gutes Klima in der Pfarre, in dem die Menschen im Mittelpunkt stehen und eine herzliche Atmosphäre spürbar ist. Jede und jeder soll sich wohlfühlen können, Kinder und Jugendliche, erwachsene Frauen und Männer, SeniorInnen genauso wie Menschen anderer Konfessionen.

Wir schätzen und ermutigen uns gegenseitig, respektieren die Meinung anderer, vertreten unsere Anliegen in offener und ehrlicher Rede, scheuen auftretende Konflikte nicht, suchen nach Lösungen, lernen mit- und voneinander, trauen einander etwas zu und übernehmen Verantwortung.

Der PGR achtet darauf, dass die Arbeit der MitarbeiterInnen Anerkennung findet, dass sie ihre Arbeit bereichernd erleben, dass sie weder persönlich, zeitlich noch finanziell überfordert werden. Durch Weiterbildung stärken die Mitglieder des PGRs die Kompetenz für ihre Aufgaben.

 

Mitglieder im Pfarrgemeinderat in alphabetischer Reihenfolge:

Achleitner Anton

Pfarrmoderator, amtliches Mitglied

Anton Alfred Achleitner, geb. am 4.8.1959 in Linz, nach Abschluss der HTL für Hochbau Eintritt ins Praemonstratenserkloster Schlägl, Theologiestudium in Linz und München, anschließend tätig als Kaplan, Diözesanjungscharseelsorger und AHS-Lehrer. Seit 1.9.2001  ist er als Pfarrmoderator in St. Franziskus tätig.

"Mein Anliegen ist es, für die Menschen in ihrer bunten Vielfalt da zu sein und ohne Berührungsängste mit ihnen gemeinsam nach Antworten auf die Fragen, die das Leben stellt, zu suchen - nach dem Motto: Eine Kirche die nicht (dem Leben in Fülle) dient, dient zu nichts."

Blaimschein Monika

Aus der Pfarre heraus soziales Engagement leben…

Eckerstorfer Peter

Männer haben traditionellerweise weniger Berührungspunkte mit dem Pfarrleben. Ist das wirklich so? Muss das so sein?

Jugendliche setzen meist andere Schwerpunkte in ihrer Spiritualität als Kinder oder Erwachsene. Ist das für und als Pfarre wichtig?

Ender-Schumacher Anna

Die Pfarre St. Franziskus braucht viele Menschen, die sich engagieren, damit sie sich gut um die Menschen kümmern kann. Ich setze mich gerne dafür ein, Anliegen und Bedürfnisse in unserer Pfarre wahrzunehmen und in Angriff zu nehmen. Ein achtsamer Umgang miteinander und mit der Natur ist mir dabei sehr wichtig.

Erhardt Chiara

 

Franke Alfred

Arbeit für ein friedliches Miteinander, Schöpfungsverantwortung bewusst machen ...

Was war los
Herzlichen Dank für die Unterstützung

Pfarre Wels-St. Franziskus
4600 Wels
St. Franziskus Straße 1
Telefon: 07242/64866
Telefax: 07242/64866-11
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
http://www.stfranziskus.at/
Darstellung: