Wednesday 17. July 2019

Die Geschichte der Pfarre St. Franziskus in Wels - Laahen 2005 - 2015

2005 - seit der Pfarrerhebung per 1. Juni 2005.

Das Kirchenjahr als junge Pfarre findet mit einem Franziskus-MitarbeiterInnenfest am 1. Oktober ein Ende - als Dankeschön für die viele Arbeit im Eröffnungsjahr.

 

2006

Unzählige Führungen finden in der neuen Kirche für Pfarrgemeinden, Service-Clubs, Baufachleute, Architektur-Studierende, … statt.

Die Männerrunde wird gegründet.

Mit 1. 9. reduziert Mag. Samy Schrittwieser seine Anstellung als Pfarrassistent auf 70 %, da er zusätzlich eine neue Tätigkeit im Bischöflichen Ordinariat als Referent für die Diakone beginnt.

Mag.aIrmgard Lehner beginnt als Pfarrassistentin mit einer 50 %-Anstellung und teilt sich die Leitung der Pfarre mit Samy.

Am 18. Dezember tritt die Pfarre dem Klimabündnis bei.

 

2007

Nach der Wahl am 18. März besteht der Pfarrgemeinderat nun aus 8 Neugewählten und 3 bereits erfahrenen PGR-Mitgliedern, 7 Frauen und 4 Männer. Das Durchschnittsalter beträgt 46,5 Jahre. Franz Strasser wird als Obmann gewählt, Lucia Weber als Stellvertreterin.

Schwerpunkt dieser Periode ist das Thema „LebensQuellen“.

Am 24. April findet der Gründungsabend der Katholischen Frauenbewegung St. Franziskus statt.

Erstmals findet auf Initiative des FA Religion leben  eine Fußwallfahrt von 30. August bis 2. September von St. Franziskus zum Europakloster Gut Aich in St. Gilgen statt.

Der Pfarre werden verschiedene Preise verliehen:  „Bike2Business“ von Lebensministerium und Wirtschaftskammer Österreich sowie der Mobilitätspreis des Verkehrsclub Österreich für die Aktion „Radeln für Afrika“.  Für unsere „Energieautarke Kirche“  erhalten wir den Österreichischen Solarpreis 2007 der Austria Solar.

Das Katholische Bildungswerk KBW wird  im Oktober gegründet. Das KBW startet mit einem vielseitigen Programm, das einen Bogen spannt von Schöpfungsverantwortung über „Miteinander leben“, Persönlichkeitsbildung im religiösen Bereich bis zu Kreativität-Kunst-Kultur.

Ein erstes Blueskonzert der Reihe „Red House Blues Night“ wird am 15. Dezember veranstaltet.

Es werden liturgische Konzepte für Wortgottesfeier mit alternativen Zeichenhandlungen entwickelt.

St. Franziskus hat sich zur „Welser Taufpfarre“ entwickelt – gut ein Drittel der Welser Taufen finden in St. Franziskus statt.

 

2008

Die neu aufgesetzte Homepage geht online. Neu gibt es einen Newsletter mit dem wöchentlich per email über Pfarrveranstaltungen und Termine informiert wird.

Am 11. Februar wird der SPIEGEL-Treffpunkt St. Franziskus mit drei Spielgruppen gegründet. Auch eine Stillgruppe beginnt.

Vom FA „Friede, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung“  wird der Radwandertag am Vatertag unter dem Motto „Radeln für Afrika“ initiiert.

Monatliche „Gespräche an der Quelle“ starten, um gemeinsam stärkende Impulse und erfrischende LebensQuellen zu suchen.

 

2009

Am 20. Jänner treffen sich erstmals in St. Franziskus katholische, evangelische, altkatholische und orthodoxe ChristInnen bei der ökumenischen Vesper im Rahmen der Gebetswoche um die Einheit der Christen.

Es wird begonnen einmal im Jahr, im Sonntagsgottesdienst kranke Menschen zu segnen bzw. ihnen die Krankensalbung zu spenden.

Die Feiern der Ersten Kommunion werden in kleineren Gruppen zu vier Terminen gefeiert. Es ist ein Versuch, den ersten Empfang des Sakraments der Eucharistie nicht als externe Schulveranstaltungen oder Aufführungen, sondern im Rahmen der Gemeindegottesdienste zu gestalten. Damit soll der Situation entgegen gekommen werden, dass viele Familien im gottesdienstlichen Vollzug nicht mehr zuhause sind. So können sie die Kraft und Aufmerksamkeit einer feiernden Gemeinde besser erleben und den Fokus auf das richten, worum es eigentlich geht.

St. Franziskus beteiligt sich erstmals bei der „Langen Nacht der Kirchen“. Bei mehreren Stationen fühlen die BesucherInnen die verschiedenen Elemente wie Wasser, Feuer, Erde, Wind oder die Planeten. Das Thema Natur und Sinnlichkeit steht im Vordergrund.

Am Sonntag, 18. Oktober gibt es nach dem Gottesdienst ab ca. 10.30 einen Musikbrunch. Über den üblichen Frühschoppen hinaus bieten die Musiker unserer Pfarre  bis etwa 15 Uhr die unterschiedlichsten Musikvorträge, vom Pop der Sechzigerjahre bis zum Jazz.

 

2010

Ein Integrativer Kochabend mit Asylwerberinnen am 26. Februar startet ein intensives Engagement in Richtung Integration.

Erstmalig wird der Auferstehungsgottesdienst am Ostersonntag, 4. April um 5.00 Uhr früh gefeiert. In einer vollen Kirche kann mit rund 250 anderen Menschen entlang des aufgehenden Tages das aufgehende Licht Jesu erlebt werden. 130 Menschen stärken sich auch beim anschließenden gemeinsamen Osterfrühstück im Pfarrzentrum.

Am Pfingstfest 23. Mai wird der Garten der Begegnung feierlich eröffnet.  Ein Labyrinth-Weg im Baumkreis, ein Weidenhaus, eine "Klage- und Freudenmauer", Lebensräume für Tiere sind entstanden durch eine Kooperation aus Ehrenamtlichen der Pfarre und jungen Frauen aus dem Caritas-Projekt „frau-genau“.

 

2011

Der FA „Friede, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung“  setzt einen Schwerpunkt in Richtung Nachhaltigkeit in Bezug auf Kleidung. Nähzirkel zur Herstellung von Recyclingkleidung finden statt

Im Rahmen des Pfingstsonntagsgottesdienstes am 12. Juni wird das von der bildenden Künstlerin Elisabeth Plank gestaltete "Mit-Trage-Buch" vorgestellt. In diesem Buch tragen Menschen, die Sakramente empfangen ihre Namen ein. Es können Gebetsanliegen eingetragen werden. Die Verstorbenen unserer Pfarre sind ebenso eingetragen. Bei jedem Gottesdienst tragen wir dieses Buch mit zum Altar - und tragen die Menschen und ihre Anliegen betend mit.

 

2012

Der Vertrag der Pfarrassistentin Irmgard Lehner wird in der Februar-Sitzung des PGR um weitere 5 Jahre verlängert.  Auch der Vertrag von Pfarrmoderator Anton Achleitner wird für weitere 5 Jahre verlängert.

Ökumene ist der Schwerpunkt dieses Jahres: es gibt gemeinsame Gottesdienste mit  evangelischen, mennonitischen und orthodoxen ChristInnen.

Am 18. März findet die Pfarrgemeinderats-Wahl statt. Lucia Weber wird als neue PGR-Obfrau gewählt, Hans Salzinger als ihr Stellvertreter.

Am 3. Juni veranstaltet die Männerrunde ein 1. Familien-Fußball-Turnier. 8 Teams, jeweils bestehend aus 2 Erwachsenen, 1 Jugendlichen und 1 Kind, sind dabei.

Am 23. Juni findet (in Nachfolge unserer Sonnwend-Feuer) erstmals das neue „Franziskus-Feuer“ statt: ein Familienfest mit großem Feuer, Livemusik,  Märchen im Weidenhaus, Knackergrillen am Lagerfeuer, Zielspritzen mit der Feuerwehr und einer Tombola der Jungschar.

Seit gut einem Jahr ist eine Gruppe von IranerInnen Teil der Gemeinschaft in St. Franziskus. Der Kontakt mit den AsylwerberInnen ergab sich über das Caritas-Flüchtlingsheim Haus Courage.

Ende September nehmen wir Abschied von Samy Schrittwieser als Pfarrassistent, der mit 1.1.2013 in die Ruhephase seiner Altersteilzeit wechselt.  Am 28. September gibt es ein großes Fest mit allen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen. Auch Bischof Ludwig Schwarz und Dechant Slawomir Dadas kommen, um Samys großartige Aufbauarbeit in St. Franziskus zu würdigen. Am Sonntag, 30. September wird beim Erntedankfest mit der ganzen Pfarrgemeinde und der Öffentlichkeit Abschied gefeiert. Bürgermeister Koits verleiht Samy die Humanitätsmedaille der Stadt Wels, Landtagsabgeordneter Csar überbringt den Dank des Landeshauptmanns.

Mit der Pensionierung von Samy Schrittwieser als Pfarrassistent gibt es Veränderungen im hauptamtlichen Team: Pfarrassistentin Irmgard Lehner ist Nachfolgerin von Samy als Pfarrleiterin und übernimmt die Gesamtverantwortung für die Pfarre St. Franziskus gemeinsam mit Pfarrmoderator Anton Achleitner und der Pfarrgemeinderatsleitung. Als zusätzliche Seelsorgerin arbeitet Pastoralassistentin Johanna Strasser-Lötsch mit.

In der Jugendarbeit sind dieses Jahr die zarten Pflänzchen gut gewachsen:

Der offene Treff „Gemma Franz“ hat sich zu einem Dauerbrenner entwickelt. Beim „Couching“ treffen sich vor allem die Jungschar-GruppenleiterInnen und deren FreundInnen. Die Jugendgruppe „Jugendtreff“ für 12- bis 15-jährige trifft sich vierzehntägig.

 

2013

Das Fronleichnamsfest bezieht neue soziale Knotenpunkte im Stadtteil mit ein: 1. Station ist im neuen Kindergarten in der Oberfeldstraße, 2. Station im „Haus Vogelweide/Laahen“ der Seniorenbetreuung Wels und die 3. Station in der Kirche.

Eine Trauergruppe „Mut zur Trauer, Mut zum Leben“ startet.

 

2014

Das Jahres-Schwerpunktthema ist „Bibel“. Ein vierteiliges ökumenisches Bibelseminars  wird veranstaltet.

3 Familien aus dem Mittleren Osten (Iran, Afghanistan …) bereiten sich als TaufwerberInnen in Form des Katechumenats auf die Taufe vor.

 

2015

Das Jahres-Schwerpunktthema  widmet sich  dem Gebet „online – beten verbindet“. Dazu gibt es verschiedene Veranstaltungen, Pfarrblattartikel, Fastenpredigtreihe sowie eine „Gebetsrucksack“ mit Anregungen zum Ausleihen.

Auf Initiative der Islamischen Glaubensgemeinschaft setzt die Gruppe „Dialog der Religonen“, getragen von den Welser katholischen und evangelischen Pfarren und islamischen Vereinen,  am 10. Jänner bei einer Mahnwache ein Zeichen gegen Gewalt und Terrorismus anlässlich der Terroranschläge in Paris.

Das 10-Jahresjubiläum der Kirchweihe wird gefeiert. Am Pfingstsonntag, 24. Mai gibt es dazu einen Festgottesdienst, auf den wir uns mit einer Gebetsnacht in der Nacht von 23.- 24. Mai einstimmen. Ein gemeinsames Picknick im „Garten der Begegnung“, eine Kinder-Kunst-Ausstellung, ein Transparent „Das verbindet mich mit St. Franziskus, das verbindet mich mit Jesus“ sind weitere Highlights.

 

Was war los
Herzlichen Dank für die Unterstützung

Pfarre Wels-St. Franziskus
4600 Wels
St. Franziskus Straße 1
Telefon: 07242/64866
Telefax: 07242/64866-11
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
http://www.stfranziskus.at/
Darstellung: